Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

anleitungen:erstinstallation

Erstinstallation

Voraussetzungen

Wir nutzen in unser Freifunkcommunity die Berliner Freifunk-Firmware "kathleen". Aus diesem Grund ist ein von dieser Firmware unterstützter Router zum mitmachen notwendig, eine Modellübersicht für die Firmware findest du unter https://wiki.freifunk.net/Berlin:Firmware#Unterst.C3.BCtzte_Hardware. Eine Übersicht über die bei uns bisher eingesetzten Modelle findest du auf unserer Wikiseite https://wiki.freifunk-cottbus.de/routermodelle. Wir empfehlen z.B. kein Modell mit nur 4MB Flashspeicher, da diese nicht alle Funktionen (z.B. Monitoring oder öffentliches Webinterface usw.) zur Verfügung stellen können. Für kleinere Installationen können diese Modelle natürlich genutzt werden, jedoch ist nicht bekannt wie lang die 4MB-Modelle bei weiteren Firmwareversionen von "kathleen" weiter unterstützt werden.

1. IP-Adressen reservieren

Sobald du dir ein unterstütztes Modell besorgt hast oder zu dir auf dem Weg ist, kannst du dir schon einmal auf unserer Wikiseite https://wiki.freifunk-cottbus.de/ip-adressen IP-Adressen für DHCP sowie das Meshen reservieren.
Solltest du Schwierigkeiten bei oder Fragen zu der Reservierung der IP-Adressen haben, dann wende dich bitte an das Mitglied deines Vertrauens innerhalb der Cottbuser Freifunkcommunity oder per Mail an unseren technischen Netzwerk-Support.

2. VPN-Zugang bestellen

Wenn du deinen Internetanschluss teilen willst, dann sind die folgenden Informationen wichtig. Sofern du deinen Anschluss (noch) nicht teilen möchtest, kannst du direkt mit dem Punkt 3. Flashen des Freifunk-Routers fortfahren.

Um deinen Internetanschluss für Freifunk zur Verfügung zu stellen, brauchst du einen VPN-Zugang um die Störerhaftung zu umgehen. Gehe dazu bitte auf die Internetseite https://ca.berlin.freifunk.net und fülle die dortigen Felder komplett aus.

  • ID: trage bitte einen Bezeichnung für den zu bestellenden VPN-Tunnel an (wir empfehlen diese gleich dem Standortnamen zu wählen)
  • E-Mail: trage hier bitte deine Mailadresse für den Empfang der VPN-Dateien sowie als Kontaktmöglichkeit für die VPN-Administratoren ein, nach vorheriger Absprache kann hier auch die Mailadresse unseres technischen Netzwerk-Supportes eingetragen werden
  • Rätselfrage: diese Frage wird zur Spamvermeidung gestellt und muss von dir beantwortet werden

Nach dem Ausfüllen aller Felder auf Anfordern gehen.
Alternativ kannst du dich auch an das Mitglied deines Vertrauens innerhalb der Cottbuser Freifunkcommunity oder per Mail an unseren technischen Netzwerk-Support mit der Bitte um Bestellung eines VPN-Zuganges wenden.

Sobald du deinen VPN-Zugang erhalten hast, kannst du mit dem nächsten Punkt fortfahren:

3. Flashen des Freifunk-Routers

Der Austausch der Originalfirmware des WLAN-Routers gegen die Freifunkfirmware geht soweit unkompliziert:

  1. verbinde dich per Lankabel mit dem zu flashenden WLAN-Router, nutze dazu einen der LAN-Ports des WLAN-Routers (siehe Bedienungsanleitung des WLAN-Routers)
  2. den WAN-Port des WLAN-Routers verbindest du mit einem LAN-Port deines Internetrouters
    1. sofern dein zu flashender WLAN-Router keinen WAN-Port hat (z.b. Nanostation M2 loco oder TP-Link CPE210), dann auf keinen Fall eine Kabelverbindung zu deinem Internetrouter herstellen
  3. logge dich in die administrative Oberfläche des WLAN-Routers ein (siehe Bedienungsanleitung des WLAN-Routers)
  4. öffne den Menüpunkt für das Upgrade/Update des WLAN-Routers
  5. wähle zum Updaten die von dir für die Erstinstallation vorher heruntergeladene Freifunkdatei und starte das Update

Dein Router wird nach dem Aufspielen der Freifunkfirmware neustarten. Nach diesem Neustart kannst du mit dem nächsten Punkt fortfahren:

4. Einrichten der Freifunkfirmware

Der WLAN-Router ist nach dem Hochladen der Firmware und dem nachfolgenden automatischen Reboot über die hersgestellte LAN-Verbindung unter http://192.168.42.1 erreichbar.

Nach dem Aufruf der Adresse siehst du die erste Seite des Freifunkassisten:

4.1 Passwortvergabe

hier wählst du dir zur Absicherung der administrativen Oberfläche deines Freifunkrouters ein sicheres Passwort aus.

Nachdem du dein Wunschpasswort eingegeben und auf „Next“ geklickt hast, erscheint die Seite mit den

4.2 Grundeinstellungen

* Freifunk-Community: hier bitte „Freifunk Cottbus“ auswählen, sofern der Eintrag nicht vorhanden ist bitte „Freifunk Berlin“ nutzen
* Name des Freifunk-Knotens: der Name folgt dem Schema cottbus-standort, z.b. cottbus-zuschka21 oder cottbus-wrathenaustr14b
* bei den Punkten Dein Nickname, Dein Realname, E-Mail kannst du Daten eingeben, musst es aber nicht. Wir empfehlen dir jedoch zumindest deinen Nick einzugeben, damit der User weiß, wer diesen Freifunkknoten betreut.
* Standort: Adresse wo dein Router steht

Wenn du wie oben beschrieben deinen Freifunkrouter über dessen WAN-Port mit deinem Internetrouter verbunden hast, kannst du auf der Karte deinen Standort anklicken, und die Geokoordinaten werden in die entsprechenden Felder übernommen. Dieser Schritt kann aber auch später nachgeholt werden.
Nachdem du alles eingetragen hast, soweit es dir möglich ist, kannst du unterhalb der Karte auf „Next“ klicken um zur nächsten Seite zu kommen:

4.3 Einstellungen Freifunk-Netzwerk

Auf dieser Seite legst du fest ob du bei deiner Teilnahme am Freifunk-Netz deinen Internetzugang teilen möchtest oder nicht. Sofern du deinen Internetzugang (noch) nicht teilen möchtest, dann wähle auf dieser Seite bitte „Am Freifunk-Netz teilnehmen“ aus. Danach erscheint die Seite wie unter 4.5 Monitoring des Freifunk-Routers beschrieben. Sofern du den Button „Am Freifunk-Netz teilnehmen und Internet teilen“ auswählst, fahre bitte wie folgt fort:

4.4 VPN-Einstellungen

Sofern du dir einen VPN-Zugang bestellt hast oder jemand dies für dich übernahm, hast du eine Archiv-Datei mit der Dateienund .tgz erhalten. Diese Datei muss von dir entpackt werden.
Bei den entpackten Dateien gibt es einmal eine Datei mit der Endung .crt sowie eine Datei mit der Endung .key. Diese Dateien müssen von dir in den entsprechenden Felder ausgewählt werden.
Danach musst du festlegen, wieviel Bandbreite von deinem Internetanschluss du maximal für Freifunk zur Verfügung stellen möchtest. Bitte beachte, dass die Einheit bei der Eingabe Mbit/s beträgt und keine Kommas verwendet werden können. Um z.B. 1,5Mbit deines Uploads freizugeben, gebe in das entsprechende Feld bitte 1.5 ein. Bitte achte auch darauf wo Upload oder Download eingetragen werden muss, da die Felder je nach benutzter Firmwareversion variiert.
Sobald du alles eingetragen hast, kannst du auf „Next“ klicken und wenn die Firmware keine fehlerhaften Eingaben feststellt kommst du zur nächsten Seite:

4.5 Monitoring des Freifunk-Routers

Hier kannst du das Monitoring deines Freifunk-Routers aktivieren. Dies solltest du aber nur auf Routern der TP-Link Serien WDR3xxx und WDR4xxx einschalten, da das Monitoring sehr resourcenlastig ist.
Sofern du dich entschieden hast das Monitoring einzuschalten, erscheint nach einer gewissen Zeit dein Router auf http://monitor.berlin.freifunk.net/.
Sobald du deine Auswahl getroffen hast, kannst du auf „Next“ klicken um zur nächsten Seite zu kommen:

4.6 IP-Einstellungen

Auf dieser Seite gibst du die IP-Adressen, die du dir im Anleitungsabschnitt „1. IP-Adressen reservieren“ geholt hast, bitte wie folgt ein:

  • RADIO0 Mesh-IP: gib hier bitte die erste IP deines Adressblocks für das Meshen ein
  • RADIO1 Mesh-IP: gib hier bitte die zweite IP deines Adressblocks für das Meshen ein (dieser Parameter erscheint nur bei Dualband-Geräten)
  • Freifunk-SSID: sofern nicht bereits vorhanden trage hier bitte wie auf dem Bild zu sehen cottbus.freifunk.net ein
  • DHCP-Network: füge hier bitte deinen DHCP-Adressbereich ein
  • Sobald du alles eingetragen hast, kannst du auf „Save and reboot“ klicken und wenn die Firmware keine fehlerhaften Eingaben feststellt kommst du zur nächsten Seite:

4.7 Neustart des Router

Nun musst du ein wenig Geduld haben, dein neuer Freifunk-Router startet neu um deine Konfiguration zu übernehmen. Sobald der Reboot abgeschlossen ist, solltest du per LAN-Port deines Freifunk-Routers eine IP-Adresse aus deinem eingegebenen DHCP-Adressbereiches erhalten. Ebenso kannst du dich per nun sichtbaren WLAN-Netz „cottbus.freifunk.net“ mit deinem Freifunk-Router verbinden.

Zugriff auf die Administrationsoberfläche deines Freifunk-Routers bekommst du, wenn du mit dem LAN oder WLAN des Freifunk-Routers verbunden bist und in deinem Browser http://frei.funk eingibst. Gezielt kannst du die Administrationsoberfläche mit seiner Mesh-Adresse-erreichen (also dem RADIOx-Wert aus dem Freifunk-Assistenten), wenn du mit dem WLAN des Freifunk-Routers verbunden bist.

5. Hinweise für besondere Konfigurationen

anleitungen/erstinstallation.txt · Zuletzt geändert: 2016/12/07 13:26 von marcel_sch